RETINELLA UND FIRENZE

Firenze, Via Bronzino 165 -

 

Die zweite Woche unserer Reise: Montag, 12. bis Montag, 19. November 2018 -

 

Nach einem letzten Spaziergang über die Piazza Attilo Hortis, vorbei an der öffentlichen Bibliothek, die schon Italo Svevo und James Joyce besucht haben, verließen wir Trieste wehmütig in Richtung Süden. Vorbei an Venedig erreichten wir bei Chioggia unser nächstes Reiseziel, das Mündungsgebiet der Flüsse Brenta, Adige und Po. Hier besuchten wir zum ersten Mal auf unserer Reise ein Restaurant, genossen das einzige angebotene Gericht (pesce fritta) und unterhielten uns angeregt mit anderen Gästen über Italien und Johann Sebastian Bach. Wenige Kilometer südlich, am Ortsrand der alten Stadt Loreo, bezogen wir dann in Retinella am Canal Bianco Quartier in der fünfhundertjährigen Villa Anconetta. Der historische Ort diente uns zum Malen und als Ausgangspunkt für Natur-Exkursionen in das Delta der sechs Po-Mündungen, wo vielfältige Wunder auf uns warteten.

 

Am Samstag, 17.11. kauften wir uns zum ersten Mal in Italien eine Pizza. Nach der langen Autofahrt von Retinella durch das südliche Po-Delta, dann ein Stück durch die Emilia Romagna bis in die Toskana nach Firenze hatten wir keine Lust mehr zum Kochen. Hier, in Firenze, bleiben wir für 10 Tage, um den Künstler Carlo Tarani zu treffen, bei ihm zu malen und die unglaublichen Museumsschätze zu besuchen (facebook.com/public/Carlo-Tarani, www.artmajeur.com/carlotarani).