LAMA 2

Taranto/Lama, Via Ginestre 14 -

 

Die fünfte Woche unserer Reise: Montag, 03. bis Montag, 10. Dezember 2018 -

 

In der vergangenen Woche standen wir viele Stunden vor den Staffeleien. Das sich ständig verändernde Meer, die wärmende Sonne, der Wind und die Wolken fesseln unsere Aufmerksamkeit während der kurzen Wintertage. Jeder Morgen bringt uns neue Farben: Rosarote Wolken, Wellen in Weiss, Türkis, Petrolfarben, ausgedehnte grüne Plantagen voll Orangen und Oliven. Trotzdem haben wir auch noch Kontakt zu apulischen Künstlern aufgenommen:

 

* In unserem östlichen Nachbarort Leporeno haben wir drei historischen Epochen nachgespürt:

 

- Reste einer einheimischen Siedlung, deren Anfänge bis an den Beginn der mittleren italischen Bronzezeit (ca. 17. Jahrhundert v. Chr.) zurückreichen,

 

- Mauern der gegen Ende des achten Jahrhunderts v. Chr. gegründeten antiken griechischen Kolonie Satyrion,

 

- die Ausgrabungsstätte einer prachtvollen römischen Villa,

 

* in Massafra, einer Stadt nördlich von Taranto wurden über 20 Höhlenkirchen von Mönchen ausgemalt, die im achten und neunten Jahrhundert n. Chr. vom Balkan und aus Kleinasien hier her kamen. Sie verließen ihre Heimat wegen der bilderfeindlichen Gesetze, die dort die Ikonenmalerei verboten,

 

* über die internet-Plattform pitturiamo.com haben wir Künstler aus Taranto angeschrieben.