ALSACE

Alsace –

 

 

 

Die einundzwanzigste Woche unserer Reise: Montag, 25. März bis Montag, 01. April 2019 –

 

 

 

In der nun vergangenen Woche hat Uta gemeinsam mit dem Musiker Christophe Formery (fiatiinsieme.jimdo.com) ein Bühnenstück für Clown, Flöten und Orgel entwickelt. Während ihrer täglichen Arbeit gelang es den beiden, ein poetisches Spektakel auf die Beine zu stellen, das am 27.10.2019 im Centre d'Interprétation du Patrimoine der elsässischen Stadt Marmoutier uraufgeführt wird.

 

Wir konnten unsere Zeit im Elsass aber auch für intensive Kontakte mit anderen Künstlern nutzen – allen voran mit der unglaublich energetischen Joëlle Kuhne, die uns die ganze Woche über begleitete, bekochte und umsorgte! In ihren kleinformatigen Kunstwerken entführt sie uns in die Welt der Ethnologe und des Films (memzellesdejo.000webhostapp.com). Durch Joëlles Vermittlung erhielten wir Zugang zu den Atelierhäusern der sehr unterschiedlichen   gleichermaßen faszinierenden Künstler Danièle Schiffmann (ceaac.org/artistes/daniele-schiffmann) und Erwin Heyn (wikipedia: Erwin Heyn). Der Tag in Strasbourg bei Danièle überrollte uns mit unerwarteten Abenteuern. Beispielsweise weihte sie uns in den Tiefen ihres Druckerei-Kellers in Geheimnisse ihrer ganz eigenen Hochdruckkunst ein, die Uta unter ihrer Anleitung sogleich anwenden durfte. Beim Mittagessen überraschte mich Danièles Ehemann Gérard mit der Information, er sei mit Pataphysikern gut bekannt, einer zunächst literarischen Erfindung, von der sich die Begründer der surrealistischen Bewegung einst inspirieren ließen. Erwin Heyn, ein Autodidakt, wie viele andere berühmte Künstler auch, lebt in dem schönen Dorf Eckartswiller. Hier arbeitet er seit Jahrzehnten erfolgreich als Maler, Zeichner, Graveur, Collagist, Plastiker und Drucker. Auch Erwin scheute nicht davor zurück, uns detailliert und scheinbar unermüdlich seine Techniken und Inspirationsquellen zu erklären, bis wir uns am Ende des Tages nach einer Flasche Gewürztraminer voneinander verabschiedeten.

 

In Cosswiller besuchten wir die Glaskünstlerin Caty Wasser (catalaglassart.com), die ihr Atelier wie einen Adlerhorst hoch über Pferden, Schweinen, Rindern, Hühnern und Gänsen in einem energetisch hocheffektiven Gebäude eingerichtet hat. Das Haus stellt eine Art Prototyp für die stringent dem Jahreslauf der Sonne angepasste Architektur dar, die ihr Ehemann Eric entwickelt (heliodome.com).

 

Am Ende unserer elsässischen Woche berauschten wir uns am Frühlingserwachen auf den Wegen des historischen Gartens von Boersch nahe Obernai mit Blick auf den heiligen Berg Mont Sainte-Odile (un-jardin-philosophe.com), einem bezaubernden Ort zwischen Naturphilosophie und Kulturgeschichte, der ab dem 04.05.2019 wieder öffentlich besucht werden kann.