SELINITSA 4

Selinitsa in Messenien auf der Peloponnes, Griechenland

 

 

 

Die dreiundsechzigste Woche unserer Reise: Montag, 20. bis Montag, 27. Januar 2020

 

 

 

Hinter uns liegt eine Woche, in der wir uns sehr um die Gesundheit unseres Hundes Coco sorgten. An ihrem Brustkorb entwickelte sich ein Gewächs, das wir vom Tierarzt untersuchen ließen. Es handelt sich glücklicherweise um ein zwar wachsendes, aber ungefährliches Lipom. Im Laufe der Untersuchungen stellte sich heraus, dass eine Operation nicht möglich ist, da die Blutanalyse Hinweise auf eine Nierenstörung lieferte. Nun haben wir unser allzeit hungriges Hündchen auf eine spezielle Nieren-Diät gesetzt und warten die nächsten Untersuchungsergebnisse ab.

 

In der vergangenen Nacht haben sich die Wolkenzüge der letzten Tage verdichtet und öffnen sich nun über den Olivenhainen und dem Meeresgrau. Wir erleben einen der wenigen nassen Tage des Jahres in Agios Nikolaos. Das Motiv des Bildes, an dem ich gestern gemalt habe, die Sicht nach Nordwesten hinauf zum Bergdorf Pyrgos, verbirgt sich heute teilweise hinter regnerischem Dunst und ist kaum noch ausgeleuchtet. Ich lege eine Pause ein und wende mich anderen Aufgaben zu, die ich mir gestellt habe: Weiterschreiben an den Texten des Buches, das ich begonnen habe – Redigieren von Katalogbeiträgen – Abschließen der großformatigen Grafik, die angefangen auf der Staffelei steht - die Lektüre der Bücher über die Ökologische Malerei des Wassili Lepanto, von denen mir mein Sohn zwischen den Jahren sechs Stück mitgebracht hat (immerhin habe ich schon zwei gelesen) - Korrespondenzen mit Künstler*innen und anderen Kontaktpersonen, die wir im weiteren Verlauf unserer Reise treffen möchten – Kennenlernen von Künstler*innen hier in unserer Nähe, insbesondere von Mitgliedern der Künstlergruppe im Nachbarort Stoupa (artsclubstoupa.com).

 

In der Gruppe organisieren sich Professionelle und Autodidakt*innen ebenso wie Hobby-Künstler*innen in den Tätigkeitsfeldern Malerei, Illustration, Skulptur, Design (Graphik, Mode, Schmuck), Dokumentarfilm, Fotografie, Dichtung/Schreiben, Holzarbeit, Mosaik und Schneiderei. Die Frage, ob ein Mensch als Künstler*in gilt, und Mitglied der Artsgroup sein darf, beantwortet diese Gruppe ausschließlich nach der Qualität der eingereichten Arbeiten. Deshalb können alle Menschen Mitglied werden, die den Qualitätskriterien der Artsgroup genügen:

 

1.      Die Arbeiten sind inspiriert und drücken den Geist der präsentierten Idee verbindlich aus.

 

2.      Sie beweisen ein hervorragendes Können, ein notwendiges Zusammenspiel aus Talent und dem Beherrschen handwerklicher Fertigkeiten. Sie zeigen die Fähigkeit, technische Methoden einzusetzen, um originelle Lösungen zu finden.

 

3.      Sie zeigen ein hohes Maß an Einzigartigkeit. Die Künstler*in ist Schöpfer*in einzigartiger Erfahrungen und Emotionen, manchmal auch auf der Grundlage eines geschichtlichen oder künstlerischen Kontextes.

 

4.      Der/die Künstler*in informiert darüber, wie und warum sie/er das Kunstwerk geschaffen hat, welche Techniken verwendet wurden.

 

5.      Sie/er informiert über die Beziehung zu anderen Kunstwerken, künstlerischen Techniken, Kunstgeschichte, Kunstrichtungen, … .

 

Die Artsgroup organisiert wöchentliche Aktivitäten wie Kurse, Besuche in Museen oder bei anderen Künstler*innen in der Nähe. Sie kümmert sich um die Bühnenbilder der lokalen Theatergruppe und engagiert sich in vielfältiger Weise gemeinnützig in den umliegenden Gemeinden.

 

Unabhängig von einer Mitgliedschaft in einer bestimmten Gruppe können alle Künstler*Innen, die in der Nähe leben und arbeiten, einmal in der Woche zusammenkommen. Jetzt im Winter hier in Agios Nikolaos, immer montags in der Bar Hades. Dort findet gerade eine Ausstellung mit ausdrucksstarken Landschaftsgemälden und Meeresbildern der plastischen Künstlerin und Schmuckdesignerin Lee O’Connor vom Artsclub Stoupa statt (houseofmani.com). Mit ihr hatten wir uns vergangenen Montag verabredet. Sie machte uns mit der sympathischen Schneiderin Emily Krauß (out-fit-emily.de) und dem unglaublichen Maler David Friedman bekannt (ar-ar.facebook.com/pg/David-Friedman-1736210243327737/posts/). Beide trafen wir vergangenen Freitag bei Gregg’s Café wieder, wo wir alle miteinander ein Indian-Dinner mit anschließender Life-Musik genossen.