LIVERPOOL

Die fünfunddreißigste Woche unserer Reise: Montag, 01. bis Montag, 09. Juli 2019 –

 

 

 

A DAY IN THE LIFE: Wie vor jedem Wohnortwechsel benötige ich HERE, THERE AND EVERYWHERE viel Zeit für Packen und Reisevorbereitungen, CARRY THAT WEIGHT. Nebenbei schließe ich die Serie meiner ersten Gelly-Plate-Drucke ab, schmelze die Druckplatten anschließend ein (ALL THINGS MUST PASS), um sie gereinigt neu zu gießen.

 

Als DAY TRIPPER überqueren wir in Wales den Snowdonia Nationalpark, der uns stark an das bayerische Voralpenland erinnert und gelangen auf THE LONG AND WINDING ROAD bei GOOD DAY SUNSHINE bald an die Merseyside nach Liverpool. Unweit der PENNY LANE nehmen uns Tom, Mathew und Graham in ihren Haushalt in einer viktorianischen Villa auf. Wir wohnen im Stadtteil Toxteth, in dem 1940 der Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr geboren wurde. Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges (YESTERDAY) hat sich Liverpool sehr langsam, aber nachhaltig verändert – die Stadt wurde wohlhabender und sicherer. Nach den sozialen Unruhen zu Beginn der 80ger Jahre – HAPPINESS IS A WARM GUN - kam der Wohlstand auch in Toxteth an. Es gibt aber noch immer Armut, schlechte Wohnverhältnisse und herumliegenden Müll (TOMORROW NEVER KNOWS).

 

Tom Calderbank, ein Dichter, Schauspieler und local creative activist aus Toxteth, MOTHER NATURE‘S SON, liebt seine Stadt sehr und wird nicht müde, von ihr im typischen Liverpool-Dialekt, Scouse, zu erzählen (www.l8unseen.com/unspoken-tom-calderbank): ACT NATURALLY. Wir erleben ihn als unübertroffenen Führer einer MAGICAL MYSTERY TOUR (liverpoolcitysight.co.uk) auf den Spuren der Beatles genauso engagiert wie als Weltbürger. Wie uns, so zeigt auch ihm THE INNER LIGHT, dass Staatengrenzen, Nationalismus und Patriotismus überflüssige Erfindungen sind (THINK FOR YOURSELF), die wir ALL TOGETHER NOW bekämpfen müssen, damit alle Menschen FREE AS A BIRD in Frieden miteinander leben können: ALL YOU NEED IS LOVE.

 

Das Museum of Liverpool zeigt z.Z. unter dem Namen „Double Fantasy“ eine ausgezeichnete Übersicht zur künstlerischen Arbeit von Yoko Ono und John Lennon, in dessen Zentrum der Kampf um Völkerverständigung und Frieden steht, THE BALLAD OF JOHN AND YOKO. Seit John Lennons Tod 1980 arbeitet die Konzeptkünstlerin Yoko Ono mit bewundernswerten Ideen und Enthusiasmus ACROSS THE UNIVERSE weiter an diesem uns alle betreffenden Thema (YES IT IS). Am 04. Juli vor genau 55 Jahren veröffentlichte Yoko Ono ihr Buch „Grapefruit“, das John Lennons Song IMAGINE später stark beeinflusst hat. Zur Feier dieses Jahrestages hielt das Museum ein „Read-in for Peace“ ab. In diesem Happening wurden Ausschnitte aus Lennons und Onos literarischen Werken, WORDS OF LOVE, sowie Texte, die davon inspiriert wurden, vorgelesen. THE TWO OF US beteiligten uns mit einigen „Instruction pieces“ von Yoko Ono LIKE DREAMERS DO. Bei diesem Ereignis lernten wir zwei Dichter aus Liverpool kennen, die u.a. eigene Texte vortrugen: Michelle Wright (poemhunter.com/michelle-wright/) und Barry Woods (barrywoodspoet.simplesite.com/).

 

ANY TIME AT ALL begegnen wir in Liverpool den Beatles und Menschen, die mit ihnen arbeiteten. EIGHT DAYS A WEEK erleben wir ein großes COME TOGETHER, ein HELLO GOODBYE – auch mit Menschen aus unserer fernen oberbayerischen Heimat. So widmet das Museum „Beatles-Story“, beispielsweise Klaus Voormann ein eigenes großes Schaufenster (voormann.com) – Bilder aus dem Zeichentrickfilm „YELLOW SUBMARINE“, an dem unsere Freundin Monika Fleißner (atelierfleissner.de) mitgearbeitet hat, prangen von zahllosen Wänden und Souvenirartikeln.

 

Tom Calderbank lanciert z.Z. eine Fund-Raising-Campagne, um eine Statue für Brian Epstein gießen zu lassen, den Entdecker und Manager der Beatles. Er verhandelt derzeit mit der Stadt über einen geeigneten Standort - optimal wäre, wenn sie bei den Bronzen der Beatles an den Docks stehen könnte. Über Toms Campagne werde ich später mehr berichten – ein Foto der Miniatur der geplanten Statue ist auf dieser Website unter NEWS zu sehen.

 

Natürlich haben wir in Liverpool noch viel mehr erlebt und gesehen als nur Beatologisches: die Tate-Gallery mit einer Retrospektive von Keith Haring, die umwerfende Sammlung der Walker-Gallery und eine Retrospektive von Charles Rennie Macintosch, viele illustre und urige Straßen mit ihren Pubs. Dank Coco (HEY BULLDOG) haben wir auch LONG LONG LONG in unserem OLD BROWN SHOE die Liverpooler Parks durchwandert ... I’LL FOLLOW THE SUN.